Dienstag, 22. Januar 2019

"Ich schreibe!" ~ Der Kurs ~ Beim Tag der offenen Tür


Schreibkurs
dienstags 13:15 Uhr / Dr.-Otto-Rindt-Oberschule, SFB

Kurspräsentation
Tag der offenen Tür
Mittwoch, 23. Januar 2019 / 16 - 18 Uhr / Dr.-Otto-Rindt-Oberschule, SFB

Montag, 21. Januar 2019

Wochenthema 21. bis 27. Januar 2019

Gedichte, Geschichten, Glossen, Essays, Grafiken, Aquarelle, Fotografien ... zum Thema der  
4. Kalenderwoche 2019
bitte an: nlz-ich-schreibe@gmx.de


   Spatium  










Arbeit am ALMANACH 2019

Beim Treffen der Schreibenden vom "Autorenkreis Kornblume" im Herbst des vorigen Jahres am Gründungsort, beschlossen die Mitglieder auch, dass es in diesem Jahr den zweiten Almanach geben wird.
Mit dieser Publikation geben Wolfgang Wache, Susann Vogel, Alexander Kiensch, Nanette Kubusch, Yana Arlt und Stefan Reschke alle zwei Jahre einen Einblick in ihre literarische Arbeit.


2010 gründete sich an diesem Ort am Senftenberger See der
"Autorenkreis Kornblume"
2018 erneuerten und bekräftigten die Autoren
ihre Grundsätze/ ihr Manifest.

https://marjorie-wiki.de/wiki/Autorenkreis_Kornblume


Almanach 2017 bestellen: nlz-ich-schreibe@gmx.de

Freitag, 18. Januar 2019

KULTURSOMMER MARGA / Ausstellungen

Regionale Bezüge in historischen und zeitgenössischen Kunstwerken interessieren uns besonders.
Diese und weitere Zeichnungen von Wolfgang Wache werden in einer Ausstellung zum Kultursommerthema "Am Uferrand mit dem Wasserman plauschen ~ Die Elsterniederung im 19. Jahrhundert" zu sehen sein.

Hier ein Beispiel für früher in der Lausitz übliche Lebensräume:

 Wolfgang Wache "Wassermühle" / 2019

Donnerstag, 17. Januar 2019

KULTURSOMMER MARGA / Ausstellungen

Ausstellung mit Zeichnungen und Gemälden der heimischen Flora


Lydia Arlt "Schwarzer Nachtschatten" / 2018

Mittwoch, 16. Januar 2019

Ferienkunstwerkstatt

Farben, Stift, Papier und Pinsel sind oft die Grundlagen für ein Kunstwerk. Das NLZ „Ich schreibe!“ lädt am 4. und 5. Februar 2019 jeweils von 9 bis 13 Uhr zur Ferienkunstwerkstatt ein. Treffpunkt sind die Vereinsräume in der Rudolf-Breitscheid-Straße 17 in Senftenberg. Anmeldungen sind per E-Mail unter nlz-ich-schreibe@gmx.de oder telefonisch unter 03573-147663 möglich. Ausgewählte Arbeiten von Kindern und Jugendlichen werden ab 27. April 2019 in der Begegnungsstätte & Galerie MARGA in Brieske präsentiert.
pm


Montag, 14. Januar 2019

Wochenthema 14. bis 20. Januar 2019

Gedichte, Geschichten, Glossen, Essays, Grafiken, Aquarelle, Fotografien ... zum Thema der  
3. Kalenderwoche 2019
bitte an: nlz-ich-schreibe@gmx.de

   ein-Topf   

Mit besten Wünschen

 
Peter Drescher

http://www.peter-drescher-tiefenort.de/

Eine Auswahl seiner Bücher
sind ab April erhältlich in der
Begegnungsstätte & Galerie MARGA

Hallo Peter, würden uns freuen, wenn du beim Lausitzer Lyrikfestival im September wieder einmal dabei bist.



Peter Drescher
zwischen Senftenbergs Bürgermeister
Andreas Fredrich (li) und der Briesker
Ortsvorsteherin Christina Nicklisch (re)
während des Autorenkaffees im Pfarrhaus
Brieske-Marga. Kuchen und Kaffee
organisierte Frau Grieger von der
Martin-Luther-Kirchgemeinde.
Vorn rechts der Organisator des
Lausitzer Lyrikfestivals 2015
Wolfgang Wache

Samstag, 12. Januar 2019

Gruß aus der Poetensprechstunde* JANUAR

Einmal im Monat stehen die NLZ-Türen am Samstagvormittag offen, um sich Rat und Hilfe zum Gedichteschreiben zu holen. Natürlich sind Schreibende; Lesende; Leute, die für künstlerische und kulturpädagogische Projekte Mitstreiter suchen; Literaturbegeisterte; Kunstinteressierte ... jederzeit im Literaturzentrum "Ich schreibe!" willkommen - dieser eine Samstag im Monat bleibt jedoch ganz der Lyrik/ der Poesie vorbehalten.
Für alle Dichter folgt hier ein Beitrag, der zur Auseinandersetzung einlädt. Gern kann man uns zu den Zitaten auch eigene Meinungen und Kommentare schicken, die wir nach Genehmigung des Verfassers auch an dieser Stelle veröffentlichen.

Nein, nach Auschwitz kann man kein Gedicht mehr schreiben, man muß.

Manfred Hinrich


27. Januar / Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus (seit 1966)
27. Januar 1945 Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz-Birkenau



* Poetensprechstunde jeden 2. Samstag des Monats von 10 - 11 Uhr in den Räumen des Literaturzentrums "Ich schreibe!" in Senftenberg / Terminverschiebungen werden auf dem Blog bekanntgegeben.

Freitag, 11. Januar 2019

23. JANUAR: Tag der offenen Tür / Dr.-Otto-Rindt-Oberschule / 16 - 18 Uhr

Der Kurs "Ich schreibe!" präsentiert seine Publikationen, die in der Zusammenarbeit mit SchülerInnen entstanden.

Gestaltet mit Texten aus dem Schuljahr 2017/2018
NLZ "Ich schreibe"
beim Tag der offenen Tür im Januar 2018

Die erste gemeinsame Publikation


Donnerstag, 10. Januar 2019

Begegnungsstätte & Galerie MARGA im Jahr 2019

Unser Thema für den Kultursommer 2019 in der Gartenstadt Marga lässt viel Spielraum für Fantasie und Kreativität ...

Schon vor dem Auftaktwochenende 27.4./ 28.4.2019 werden Aktionen und Veranstaltungen geplant, Ausstellungen vorbereitet.



Mittwoch, 9. Januar 2019

PRESSE Lausitzer Rundschau 4. Januar 2019

Begegnungsstätte & Galerie MARGA
Foto: Verein

Begegnungsstätte & Galerie MARGA
Foto: Verein

Begegnungsstätte & Galerie MARGA
Foto: Verein

Dienstag, 8. Januar 2019

APRIL: 10 Jahre "Wochenthema"

Das wirklich wichtige Jubiläum neben Theodor Fontanes und Clara Schumanns Geburtstag, Mauerfall, erste Mondlandung, Bauhaus, Versailler Friedensvertrag etc. ist in diesem Jahr
 „10 Jahre Wochenthema“. 
So. Da sollten wir uns mal was Schickes einfallen lassen. Zum ersten Mal wurde das Wochenthema ausgedruckt und über die Küchentür gehängt in der 14. Kalenderwoche 2009. unkanalisiert – stand damals schwarz auf weiß und forderte zum Gehirnjogging und Fantasiespiel auf.

Immer viel los in unserer "Küche"

Teepause während der Herbstwerkstatt 2014

Kartoffelpufferbacken zum Jahresabschluss 2017



Montag, 7. Januar 2019

Wochenthema 7. bis 13. Januar 2019

Gedichte, Geschichten, Glossen, Essays, Grafiken, Aquarelle, Fotografien ... zum Thema der  
2. Kalenderwoche 2019
bitte an: nlz-ich-schreibe@gmx.de

   Farfar   


[...] Nichts kann die Menschen, die hier lachend bleiben müssen, erlösen, es sei denn dass aus dem nahen Meer ein kleiner, schwarzer Vogel geflogen käme, der kleiner als ein Sperling ist und sich auf die Säule niederlässt. Wenn der Blick der Lachenden auf ihn fällt, so werden sie erlöst, vorausgesetzt, Allah gefällt es. Nur dieser kleine Vogel, der Farfar heißt, hebt die Wirkung des Steines auf. Er ist schwarz, hat rote Streifen an seinem Körper und rote Augen. Auch seine Füße sind rot. Wenn er sich auf den Stein setzt, so hört augenblicklich das Lachen auf und die Menschen können fortgehen. [...]
Textquelle: Helmut Werner „Die Magie der Zauberpflanzen, Edelsteine, Duftstoffe und Farben“ / MONDSTEIN

Am Uferrand mit dem Wassermann plauschen

~ Die Elsterniederung im 19. Jahrhundert ~

So lautet das Motto für den Kultursommer 2019 in MARGA.

Senftenberger See im Januar

Der Senftenberger See wird in diesem Jahr 46.
Er entstand durch die Flutung eines Tagebaurestlochs. 1973 wurde der erste Strandabschnitt zur Nutzung als Badestrand freigegeben.

Doch die Niederlausitz von den Krausnicker Bergen bis zum Lausitzer Seenland, von der Rochauer Heide bis über die Neiße war schon immer ein wasserreiches, sumpfig-mooriges Gebiet. Hier konnte man keine Reichtümer anhäufen. Erst als festgestellt wurde, dass sich im sandigen Boden ein wahrer Schatz befindet, hielt auch in der Lausitz das Zeitalter der Industrialisierung Einzug. Neue Pumpsysteme für das Grundwasser und Kohlefördertechniken wurden entwickelt, Flussläufe wie die der Schwarze Elster verlegt, Brikettfabriken schossen wie Pilze aus dem Boden ... Mit der Landschaft veränderte sich die Infra- und Gesellschaftsstruktur. So mancher "Goldgräber" hatte die Lausitz nur als Zwischenstopp auf seinem Lebensweg geplant.
Die Sagengestalten haben all diese Wandlungen überstanden und scheinen derzeit eine Renaissance zu erleben. Wenn nun also Teile der Insel im Senftenberger See verschwinden, wer kann dann mit absoluter Sicherheit sagen, dass nicht der Wassermann und die Nixen ihre Hände im Spiel haben?

Wir spazieren in diesem Sommer durch die Elsterniederung, entdecken Lebensgeschichten und Lebensräume, die heute fast vergessen sind. Und wir nehmen Sie mit auf diese Tour.

Sonntag, 6. Januar 2019

Dreikönigstag

v.l. Bücherwurm Vermiculus * schlaue Eule Sophia * Leseratte Raz

Einst als am Saum der Wüsten sich
auftat die Hand des Herrn
wie eine Frucht, die sommerlich
verkündet ihren Kern,
da war ein Wunder: Fern
erkannten und begrüßten sich
drei Könige und ein Stern.
[...]

aus: Rainer-Maria Rilke "Legende" 

Mittwoch, 2. Januar 2019

Das neue Jahr

Lesung in der
Begegnungsstätte & Galerie MARGA
Werte Blogleser,
ich wünsche Ihnen für das Jahr 2019 persönlich alles Gute und viele Inspirationen für ihre weitere künstlerische Schaffenskraft. Dann folgen noch viele bekannte und, und, und....(Gesundheit usw.)

Das Jahr 2018 liegt hinter uns. Es war nicht schlecht. Einiges von meinen (unseren) kulturpädagogischen Visionen hat sich in der Realität vorwärtsweisend entwickelt. So werden wir die Briesker Räume weiterhin zu einem kulturellen Ankerpunkt in der Region ausbauen. Ich hoffe, dass es uns gelingt, dort für einige junge Kulturmacher finanziell abgesicherte Personalstellen zu schaffen. Die ersten Entscheidungen dazu werden bereits am 8. Januar 2019 in Potsdam getroffen. Mein Wunsch ist es, den jungen Generationen in der Lausitzer Region etwas in die Hand zugeben, was für ihre weitere persönliche Entwicklung wegweisend ist. Dazu ist ein kultureller Ankerpunkt sehr wichtig. Wir wollen mit Aktionen viele Bürger für Kunst, Literatur und vielfältigen kulturellen Aktivitäten interessieren. Erst aus Literatur / Kunstinteressierten kann sich, aus dem einen oder anderen, ein Akteur im künstlerischen Schaffen entwickeln. Dazu sind die Briesker Räume, das Umfeld mit dem Markt und dem Gartenstadtensemble, sehr geeignet. Sie nehmen mit ihren Ausstellungsmöglichkeiten, Atelierräumen in der Lausitzer Region auf jeden Fall eine Alleinstellung ein. Es geht darum, das gesammelte Wissen aus mehreren Jahrzehnten weiterzugeben und eine junge Generation an Kunst heranzuführen, sie auszubilden und zu begeistern.

Ich wünsche mir für das Neue Jahr weiterhin ein gutes Miteinander und Füreinander.

Wolfgang Wache
Brieske-Marga, 1. Januar 2019

Vereinsvorsitzender Literaturzentrum "Ich schreibe!"
Verleger verlag*wache wolfgang
Schriftsteller
Kulturpädagoge
Künstler
...

Türchen ins neue Jahr ~ 2. Januar


September 2018