Mittwoch, 19. September 2018

HEUTE: Ausstellungen MARGA geöffnet / 9 - 17 Uhr

Begegnungsstätte & Galerie MARGA
Platz des Friedens 2 / 01968 Senftenberg OT Brieske-Marga

Ausstellungen

Leben und Arbeiten in Brieske-Marga
Zeitzeuge Fotografie / Heinz Herzog
Brikettfabriken Brieske
Pleinairwerke Sommer 2018 "Holz-Kohle-Kunst"


Öffnungszeiten

Mittwoch, 19. September 2018 / 9 - 17 Uhr
Mittwoch, 26. September 2018 / 9 - 17 Uhr
Samstag, 6. Oktober 2018 / 14 - 17 Uhr / eintrittfreier Samstag
Mittwoch, 3. Oktober 2018 / GESCHLOSSEN
Mittwoch, 10. Oktober 2018 / 9 - 17 Uhr
Mittwoch, 17. Oktober 2018 / 9 - 17 Uhr


Eine Auswahl an Werken, die während des Kunstpleinairs des "Kreis 07" im vergangenen August auf dem Marktplatz entstanden, ist in MARGA bis zum 24. Oktober 2018 ausgestellt.

Christine Przybilski
Schmuck - Design
Siegfried Engelmann
Malerei - Grafik
Peter Wällnitz
Malerei - Grafik

Wolfgang Wache
Schriftsteller, Verleger

Dienstag, 18. September 2018

KALENDEREINTRAG: .Menschen.punkte. / 10.10. + 13.10.2018 / 18 Uhr

HERZLICHE EINLADUNG



zur multimedialen Lesung 
 .Menschen.punkte. 
von Wolfgang Wache und Yana Arlt



am Mittwoch, 10. Oktober 2018 / 18 Uhr

am Samstag, 13. Oktober 2018 / 18 Uhr



Karten erhältlich mittwochs 9 - 17 Uhr in der
Begegnungsstätte & Galerie MARGA

Tel. Vorbestellung 03573-147663 (NLZ "Ich schreibe!")
oder per nlz-ich-schreibe@gmx.de





Montag, 17. September 2018

Wochenthema 17. bis 23. September 2018

Gedichte, Geschichten, Glossen, Essays, Grafiken, Aquarelle, Fotografien ... zum Thema der  
38. Kalenderwoche 2018
bitte an: nlz-ich-schreibe@gmx.de

  Marmelade  
 
Das Wochenthema wird seit der 14. Kalenderwoche 2009 veröffentlicht. Man kann sich in den Verteiler für den Wochenthemaankündigungstext eintragen lassen.

Zum Tag des offenen Denkmals großer Andrang in MARGA






Ein besonderer Besuch - Frau Domann (2.v.l.) kam auf eine Tasse Kaffee vorbei und brachte auch einige Erinnerungen an ihren Bruder Werner Riska mit. Mit Texten dieses Ortschronisten wird 2019 ein neues Buch gestaltet.



Samstag, 15. September 2018

Gruß aus der Poetensprechstunde* SEPTEMBER

Einmal im Monat stehen die NLZ-Türen am Samstagvormittag offen, um sich Rat und Hilfe zum Gedichteschreiben zu holen. Natürlich sind Schreibende; Lesende; Leute, die für künstlerische und kulturpädagogische Projekte Mitstreiter suchen; Literaturbegeisterte; Kunstinteressierte ... jederzeit im Literaturzentrum "Ich schreibe!" willkommen - dieser eine Samstag im Monat bleibt jedoch ganz der Lyrik/ der Poesie vorbehalten.
Für alle Dichter folgt hier ein Beitrag, der zur Auseinandersetzung einlädt. Gern kann man uns zu den Zitaten auch eigene Meinungen und Kommentare schicken, die wir nach Genehmigung des Verfassers auch an dieser Stelle veröffentlichen.

Die Dichterexistenz ist darum als solche eine unglückliche Existenz; sie steht über der Endlichkeit und erhebt sich doch nicht zur Unendlichkeit.

Søren Aabye Kierkegaard



* Poetensprechstunde jeden 2. Samstag des Monats von 10 - 11 Uhr in den Räumen des Literaturzentrums "Ich schreibe!" in Senftenberg / Terminverschiebungen werden auf dem Blog bekanntgegeben.

Freitag, 14. September 2018

6. Lausitzer Lyrikfestival war wichtiger Termin zur Autorenbegegnung und zum Fachaustausch

Im Rausch der Worte und Klänge

„Wir gingen am Abend beschenkt auseinander“, schreibt die Leipziger Autorin Bettine Reichelt und Doris Simke formuliert überwältigt von der Vielfalt der Eindrücke und Gedanken vom Lausitzer Lyrikfestival in wenigen Worten: „War heute sehr interessant!“ 

Kunst macht Arbeit! Wirkliche, wahrhaftige Kunst ist nicht aus dem Ärmel zu schütteln, erschließt sich nicht mit oberflächlichem Hören und Sehen. Beim diesjährigen Lausitzer Lyrikfestival vom 7. bis 9. September ging es in der Begegnungsstätte & Galerie MARGA hauptsächlich um das Hören. Hörspiel, Lyrik & Klang, multimediale Leseperformance, Podiumsdiskussion und andere Formen der Vermittlung des geschriebenen Wortes füllten den neu geschaffenen Bühnenraum im ehemaligen Kaufhaus der Gartenstadt Marga. Den Organisatoren des nunmehr 6. Festivals ist bewusst, dass das Programm nur einige Interessierte und Engagierte in den kleinen Ort unweit des Senftenberger Sees lockt, diese sind aber mit allen Sinnen dabei, genießen den Gedankenaustausch mit Kulturmachern, Künstlern, Kunstfreunden und Ortschronisten. Man stellt Gemeinsamkeiten fest und lotet Unterschiede aus, in den Schwierigkeiten, in der Bewältigung von Problemen, im Erleben der eigenen Arbeit und immer wieder wird nach Wegen gesucht, Menschen egal welchen Alters, welcher Herkunft und welchen Bildungsstandes für Kunst zu begeistern. Nicht nur dafür, zu Lesungen oder Hörspielabenden zu gehen sondern auch selbst aktiv zu werden, zu schreiben, zu malen, zu musizieren. Ja, Kunst macht Arbeit. Sie stellt Fragen, stellt vor die Herausforderung sich mit sich selbst und der Welt auseinanderzusetzen. Bei einem sind sich die Dichter aus Bautzen, Dresden, Leipzig, Stuttgart, Potsdam, Senftenberg und Brieske-Marga einig, ein eigenes Werk mit dem Kopf und den Händen zu erschaffen ist das Allerschönste, ganz abzutauchen in die persönliche Gedanken- und Gefühlswelt. Wenn dann beim Vortrag der Geschichte, des Gedichts auch noch aufmerksame Zuhörer als Publikum vor der Bühne sitzen und applaudieren, die Kollegen einem Achtung entgegenbringen, dann ist das ein Rausch, den man gern öfter als nur ein Mal im Jahr erleben möchte. Die Hauptorganisatoren Wolfgang Wache und Yana Arlt werden dies in die Konzeption für das Lausitzer Lyrikfestival 2019 einbeziehen. 
Doch ehe dafür die Planung startet, wird es ihr eigenes Programm .Menschen.punkte. noch drei Mal auf der MARGA-Bühne geben, die Ausstellung „Holz-Kohle-Kunst“ mit Ergebnissen des Kunstpleinairs des „Kreis 07“ ist bis zum 24. Oktober zu sehen. Eine bedeutungsvolle Veranstaltung wird die Reminiszenz an den Senftenberger Schriftsteller Horst Mönnich anlässlich seines 100. Geburtstages am 8. November sein und es findet in den Herbstferien eine Schreibwerkstatt im NLZ „Ich schreibe!“ statt.

Die diesjährigen Literatur- und Kunstprojekte wurden mit Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg, des Oberspreewald-Lausitz-Kreises und der Stadt Senftenberg unterstützt. Für die Organisation und Durchführung von Veranstaltungen wie Workshops, Seminare, Lesungen und Konzerte 2019 werden erneut Unterstützer, Förderer, Spenden, Sponsoring und Fördermittel gesucht.
pm








Veröffentlichung des Artikels in der Lausitzer Rundschau



Donnerstag, 13. September 2018

Lyrikgala / .Menschen.punkte. mit Wolfgang Wache und Yana Arlt









Texte: Wolfgang Wache, Yana Arlt
Inszenierung: Wolfgang Wache, Yana Arlt
Musiker: Andre Weiß
Technik: Christian Koschinsky, Jessica Koschinsky

Gästebetreuung: Edith Arlt
Imbiss: Irina Wache

Fotos: Alexander Kiensch


Mittwoch, 12. September 2018

HEUTE: Ausstellungen in MARGA geöffnet / 9 - 17 Uhr

Neben den Tafeln zum "Leben und Arbeiten in Brieske-Marga" gibt es bis zum 24. Oktober eine Kunstausstellung, die durch ihre Vielfältigkeit begeistert. Teilnehmer des Kunstpleinairs Holz-Kohle-Kunst präsentieren ihre Ergebnisse des Augustwochenendes an den Wänden der Begegnungsstätte & Galerie MARGA.

Öffnungszeiten:
Mittwoch, 12. September / 9 - 17 Uhr
Mittwoch, 19. September / 9 - 17 Uhr
Mittwoch, 26. September / 9 - 17 Uhr

Bernd Winkler
Barbara Seidl-Lampa
und
Wolfgang Wache
beim Aufbau der Ausstellung

Nicht alle Werke können ausgestellt werden. Auch Wolfgang Wache musste sich aus seiner Vielzahl an Kohlezeichnungen für zwei entscheiden...

Dienstag, 11. September 2018

Bettine Reichelt ~ Lausitzer Lyrikfestival 2018

Bettine Reichelt

Auf zum Lyrikfest!

Die Bahn ist immer für eine Überraschung gut – und das Internet umso mehr. Und natürlich ist es auch eine Herausforderung, per Auto anzureisen. Aber alle schrägen Entwicklungen der Anreise konnten nicht verhindern, dass sich wieder am 1. Wochenende im September Lyrikfreunde in Marga-Gartenstadt trafen, um über Literatur, Lyrik und ihren Traum vom Leben zu reden.


Begegnungen

In diesem Jahr standen die Gespräche verstärkt unter dem Blickwinkel der aktuellen Ereignisse. Wir alle fragten uns: Wie bleiben wir sprachfähig, wie helfen wir vor allem Heranwachsenden dazu, sprachfähig zu werden, Kunst als Freude und als Entlastung zu erleben, als eine Bereicherung in jeder Lebenslage.

Natürlich gab es angesichts der Förderung von literarischen Projekten in einer Gegend, in der wenig „Reiche“ leben, in der jeder Mensch, der sich dem Wort widmet einen eigenen Hoffnungsstern darstellt, viel Kritik an der derzeitigen Verteilung der Gelder, an absurden Regelungen, wie: Eine Gruppe kann erst ab … Teilnehmern gefördert werden. Angesichts der Zahlen, die teilweise in den Dörfern und in der Region leben und ansprechbar sind, eine absurde Forderung. Und hat man denn bei nur 6 Teilnehmern etwa weniger Vorbereitung als bei einer größeren Gruppe? Kritik wurde diskutiert, nach Lösungen gesucht.
Dazu trugen die Autoren zwischen den Diskussionsrunden neue und alte Texte vor, stritten und befragten sie Texte und vor allem einander. Auch wenn nur wenig „echtes“ Publikum gekommen war: Die Gespräche hätten nicht intensiver sein können, die Begegnungen nicht reichhaltiger. Fazit: wir wollen weiter miteinander reden, wir wünschen uns Gespräche mit all denen, die wir noch nicht kennen, wollen gemeinsame (literarische) Wege suchen, die Zukunft gestalten.

mehr lesen

Foto: Bettine Reichelt

Foto: Bettine Reichelt



Montag, 10. September 2018

Wochenthema 10. bis 16. September 2018

Gedichte, Geschichten, Glossen, Essays, Grafiken, Aquarelle, Fotografien ... zum Thema der  
37. Kalenderwoche 2018
bitte an: nlz-ich-schreibe@gmx.de

  Sanktuarium  
 

Das Wochenthema wird seit der 14. Kalenderwoche 2009 veröffentlicht. Man kann sich in den Verteiler für den Wochenthemaankündigungstext eintragen lassen.